schreiben.musizieren.fotografieren.schreiben.musizieren.fotografieren.schreiben.musizieren

Beiträge mit Schlagwort ‘kreativ’

Schreibblockaden

Es gibt Neues für die Hobbyautoren unter euch!

schreibblockaden

Euch fehlen manchmal die richtigen  Worte? Sie liegen euch förmlich auf der Zunge, wollen aber einfach nicht auf’s Papier – und stattdessen herrscht reges Buchstabenchaos in eurem Kopf? Ihr habt eine spannende Idee und der fertige Text ist quasi schon zum Greifen nah?

Dann solltet ihr euch unser neues Video nicht entgehen lassen! Diesmal gebe ich euch Tipps gegen Schreibblockaden.

(c) freedigitalphotos.net

Viel Spaß beim Anschauen – vielleicht wendet ihr die ein oder andere Methode schon selbst an. Vielleicht löst ihr die Knoten in eurem Kopf aber auch auf ganz andere Weise. Was ist eure Lieblingsmethode gegen Schreibblockaden? Lasst einen Kommentar da! 🙂

Wir sehen uns dann im nächsten Video – bis dahin,

Doro

Advertisements

Testfotos zu den Foto-Tools

Liebe KreatiVlinge,

sicher habt ihr fleißig das neue Video angesehen, in dem es darum geht, fünf Fototools zu basteln.
Da die Effekte im Video nicht so gut zu erkennen sind, gibt es hier noch einmal die Testfotos dem „Original“ gegenübergestellt.

Diffusor

Vergleich_Lampe-Diffusor

Vergleich: Lampe ohne und mit Diffusor

Er kommt dann zum Einsatz, wenn man eine zusätzliche Lichtquelle dämpfen will. In meinem Fall kam das natürliche Licht von links durch das Fenster. Dieses war mir am späten Nachmittag aber zu wenig, also habe ich noch eine Lampe rechts aufgestellt. Damit diese nicht wie auf dem linken Bild den Piepmatz total blendet, benutzte ich den Diffusor. Und schon hüllt ihn nur noch ein sanfter Glühlampenhauch ein. 😉

Goldreflektor

Vergleich_ohne-gold

Vergleich: ohne und mit Goldreflektor

Um einen goldenen Schein zu erhalten, eignet sich der Goldreflektor sehr gut. Nehmt ihn auf das nächste Portrait-Shooting mit, das lohnt sich in jedem Fall! Auf der Haut macht sich der Goldschimmer nämlich noch viel besser, als auf dem weißen Piepmatz. 😉

Schwarzreflektor

Vergleich_ohne-schwarz

Vergleich: ohne und mit Schwarzreflektor

Darf es ein bisschen mehr Schatten sein? Dann ist der Schwarzreflektor genau das Richtige! Er schirmt Streulicht ab und verstärkt somit den Schatten. Besonders bei Schwarzweiß-Aufnahmen, Darkroom und Stillleben kann man mit dem Schwarzreflektor super arbeiten. Einfach mal herumprobieren!

Silberreflektor

Vergleich_ohne-silber

Vergleich: ohne und mit Silberreflektor

Zu wenig Licht, aber keine Lust auf Lampensuche zu gehen oder einen Goldstich zu bekommen? Der Silberreflektor sorgt für strahlendes Licht auf der jeweiligen Seite. Für Models wie meinen kleinen Freund hier die perfekte Lösung. Bei Menschen kann es jedoch zu unangenehmen Glänzen führen. Da eignet sich dann besser der…

Weißreflektor

Vergleich_ohne-weiß

Vergleich: ohne und mit Weißreflektor

Auch der Weißreflektor sorgt für zusätzliches Licht. Allerdings nicht ganz so stark wie der Silberreflektor. Das eignet sich aber wunderbar für (spontane) Portraits, da die Haut sanft aufgehellt wird, ohne zu glänzen. Für mich persönlich ein absolutes Muss bei jedem Fotoshoot! Dunkle Schatten unter den Augen oder seitlich neben der Nase sind ab sofort Geschichte! 😉

Ich hoffe, diese kleine Vergleichsrunde hat euch geholfen und alle Bastelfaulen motiviert. Ich kann nur wiederholen: es lohnt sich! Kostenpunkt ca. 5€. Das zahlt ihr beim Kauf eines normalen Reflektors schon allein für den Versand! 😉

Viel Spaß,

eure KreatiVteam Franzi

Bastelstunde!

Liebe KreatiVlinge,

hier seht ihr das Ergebnis einer kleiner Einkaufstour. Kosten: ca. 5€.

Aber wofür das alles? Das bleibt noch ein kleines Geheimnis, das in einem neuen Video gelüftet wird.

Wer schon vorher rätseln mag, ist dazu natürlich herzlich eingeladen! 😉

Material

Bis bald im Video,

eure KreatiVteam Franzi

Der erste Eintrag in der Kategorie „Musik“

Endlich ist es soweit! Die Kategorie „Musik“ bekommt heute ihren ersten Eintrag.

Das Einführungsvideo zur Serie „Schritt für Schritt zum eigenen Musikvideo“ ist online. In dieser Serie wird in einzelnen Schritten dargestellt, wie ein eigenes Musikvideo entstehen kann, selbst wenn man nur Laie auf dem Gebiet ist.

Plan:

1. Video: Wie erstelle ich ein Instrumental?

2. Video: Wie nehme ich Gesang auf und bearbeite ihn?

3. Video: Wie nehme ich passendes Videomaterial auf?

4. Video: Wie bekomme ich all diese Daten in den Schnitt?

5. Video: Wie funktioniert der Schnitt?

6. Video: Wie mache ich einen Youtube-Kanal und wo kann ich sonst noch veröffentlichen?

Geplant ist etwa ein Video pro Woche, sodass die Serie in 6 Wochen komplett auf unserem Channel zu finden sein wird!

Das Einführungsvideo ist bereits online! Ihr findet es hier.

Das KreatiVTeam freut sich über zahlreichen Besuch auf unserem Channel! Wenn euch unsere Idee gefällt, könnt ihr euch gern auch auf Facebook und Twitter mit Neuigkeiten füttern lassen. 🙂

Die Kategorie „Musik“ freut sich auf baldigen Zuwachs, denn in Kürze wird das zweite Video online gehen!

Stay tuned!

Nina

Bild

KreatiV-Team

Das sind wir beim Dreh zum ersten Einführungsvideo. Gar nicht so leicht, den KreatiVlog mal eben vorzustellen. 😉 Das fertige Video findet ihr in Kürze auf unserem YouTube-Kanal!